Das ungeklärte Geheimnis um die Dunkelgräfin

Als Dunkelgraf und Dunkelgräfin bezeichnete der Volksmund ein rätselhaftes Paar, dessen Identität bis zum heutigen Tage nicht vollständig geklärt ist. Auch woher sie kamen ist ungeklärt. Bestätigt wurde, dass sie am 7. Februar 1807  im thüringischen Hildburghausen ankamen und seitdem ein gänzlich zurückgezogenes Leben führten. Ab 1810 zogen sie auf das nahegelegene Schloss Eishausen. Die Dunkelgräfin war seit ihrer Ankunft in Thüringen stets verschleiert -nicht einmal die Diener durften ihr Gesicht sehen- und der Dunkelgraf versuchte sie immer vor der Neugierde der Ortsansässigen zu schützen. Sie waren sehr wohlhabend. Es wirkte eher so, als handle es sich nicht um ein Liebespaar, sondern dass der Dunkelgraf die Dunkelgräfin beschützt.

Die Dunkelgräfin starb am 25. November 1837 im Alter von 59 Jahren. Später stellte sich heraus, dass der Dunkelgraf ein Holländer namens Leonardus Cornelius van der Valck alias Vavel de Versay war. Er gab nach dem Tod der Dunkelgräfin an, ihr Name sei Sophia Botta gewesen, jedoch taucht dieser Name im Taufregister nirgends auf. Der Dunkelgraf lebte bis zu seinem Tod im Jahre 1845 weiterhin zurückgezogen im Schloss Eishausen. Bis heute ranken sich Mythen um dieses mysteriöse Paar. Einige davon konnten wiederlegt werden. Die Wahrheit ist bisher aber noch nicht ans Licht gekommen.

Weitere spannende Details könnt ihr hier hören: http://www.hoaxilla.com/hoaxilla-181-die-dunkelgraefin/ Dabei handelt es sich um einen kostenlosen Wissenschafts-Podcast, den die Gruseltour Leipzig sehr empfehlen kann. Einfach anklicken und anhören. Viel Spaß!

Anbei ein Bericht aus “ Die Gartenlaube“ (1886) über das Rätsel der Dunkelgrafen und eine Zeichnung des Grabes der Dunkelgräfin ebenfalls aus „Die Gartenlaube“  (1863)

Die_Gartenlaube_(1886)_270 Das Grab der Dunkelgräfin