Das Orakel von Delitzsch

Wir müssen gar nicht immer zurück in die Vergangenheit oder in die Ferne schweifen, um interessante Gruselfakten zu finden. Diesmal schauen wir uns eine Dame in Delitzsch genauer an. Delitzsch liegt ungefähr 25 km nördlich von Leipzig in Sachsen. Dort ist das „Orakel von Delitzsch“ ansässig.

Wer ist das Orakel von Delitzsch?

In den Medien wird Birgit Vildebrand als „Das Orakel von Delitzsch“, sowie als bekannteste Wahrsagerin Ostdeutschlands betitelt. Laut ihrer Website wurde sie 1960 in Sachsen geboren und ist gelernte Krankenschwester. Angeblich hat sie ihre hellseherischen Fähigkeiten schon im Kindesalter bemerkt. Mittlerweile wurde sie mehrmals von der BILD und von dem MDR interviewt und war in mehreren Talk Shows. Sie berät vor allem gegen Gebühr am Telefon, denn seit 1992 ist sie als selbstständige Wahrsagerin tätig. Bekannt wurde Birgit Vildebrand auch durch ihr BILD-Interview indem sie mit ihren Wahrsager-Kollegen „abrechnet“ und erklärt, was für Techniken benutzt werden, um den Kunden lange am Telefon zu lassen, so dass dieser ordentlich pro Minute an Gebühren zahlen muss.

Screenshot Website Wahrsagerin Birgit Vildebrand

Screenshot der Website von der Wahrsagerin Birgit Vildebrand – 2016

Was sagt die GWUP dazu und wer ist die GWUP überhaupt?

Die GWUP ist die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften e.V.“. Die GWUP beschreibt sich als Zusammenschluss von Wissenschaftlern aller Richtungen und wissenschaftlich Interessierten, deren gemeinsame Überzeugung es ist, dass Wissenschaft und kritisches Denken für die Gesellschaft sehr wichtig sind. Kurz gesagt sind es Skeptiker. Daher untersuchen sie seit 1987 Parawissenschaften, wie zum Beispiel das Hellsehen beziehungsweise die Wahrsagerei.

In ihrem Blog beschreibt die GWUP, dass es eine typische Masche ist, andere der Scharlatanerie zu bezichtigen, um sich besser und authentischer darzustellen. Die GWUP geht auch kritisch mit dem BILD-Artikel um, da in dem ganzen Interview nicht darüber aufgeklärt wird, was denn genau Birgit Vildebrand seriöser und „authentischer“ machen soll als ihre Kollegen/innen.

Wahrsager, so die GWUP in einem anderen Blog Beitrag, halten sich schon für seriös, wenn sie einen Gewerbeschein haben. Doch wie macht das ihre Arbeit seriös? Sagen sie dadurch automatisch die Wahrheit? Um dies zu testen, müssten die selbsternannten Hellseher/innen sich einem wissenschaftlichen Test unterziehen. Möglich wären dazu die Psi-Tests der GWUP. Das sind Tests bei denen die Kandidaten bei der Ausführung ihrer Gabe wissenschaftlich untersucht werden. Das Preisgeld wurde bisher noch nie ausgezahlt.

Kritisch hinterfragen – zum Schluss muss jedoch jeder für sich entscheiden

Zu allerletzt bleibt natürlich, dass jeder für sich entscheiden muss, ob er glaubt oder nicht. Eine kritische Hinterfragung schützt sicherlich vor Schwindlern. Erfahrungen kann aber nur jeder selbst machen. Ein Blick in die Zukunft verlockt schon, kann aber auch gleichermaßen Angst machen. Wenn ihr mögt, dann schreibt uns doch eure Erfahrungen. Wir sind gespannt und offen für Anregungen.

Quellen: