Schlagwort-Archive: Elwetritschenjagd

Elwetritsche aufgepasst! Die Jagd geht los!

Wir hatten vor einiger Zeit mutigen Damenbesuch aus der Heidelberger Region. Die Damen haben während der Tour unserem Guide ihr Brauchtum um die Elwetritsche näher gebracht.

Unsere tolle Damengruppe! Mehr Fotos von unseren Gästen findet ihr auf Instagram unter Gruseltour!

Wer oder was sind denn nun bloß Elwetritsche? Was ist denn das für ein merkwürdiger Name! Und dann gibt es davon auch noch so viele andere Schreibweisen (auch Elwetrittche, Elwedritsch, Ilwedritsch und ähnlich).

Die Fabelwesen Elwetritsche

Die Fabelwesen Elwetritschen sollen aus Kreuzungen von Hühnern, Enten und Gänsen mit im Wald lebenden Kobolden und Elfen stammen. Sie legen Eier, die allerdings wegen der Waldgeisterherkunft während der Brutzeit wachsen. Der Verbreitungsraum der Erzählungen von den Elwetritschen erstreckt sich vom Pfälzerwald im Westen nach Osten über die Rheinebene hinweg bis in den südhessischen Odenwald und weiter nach Nordbaden und Nordwürttemberg (Bauland, Madonnenländchen).

Zeichnung des eierlegenden Elwetritsche

Sehr große Skulptur eines Elwetritschen in Dahn, jedoch sollen allgemein Elwetritschen nicht größer als ein Huhn sein

Da der Elwetritsche ein Fabelwesen ist und es daher keine realen Sichtungen gibt, wird ein Elwetritsche stets unterschiedlich dargestellt. Manche Elwetritschen haben zum Beispiel längere Schnäbel, größere Flüge, mehr Beine oder sogar Brüste.

Die Jagd auf Elwetritsche

Unsere Heidelberger Damen haben uns von dem Brauch der Elwetritschenjagd berichtet. Es ist ein lustiger Zeitvertreib und erfordert doch etwas Mut. Denn laut den Erzählungen sind die Elwetritschen scheue Waldtiere. Am besten jagt man sie daher mitten in der Nacht. Die Jäger und Jägerinnen müssen sich natürlich vorher Mut antrinken, um in der Nacht im Wald jagen zu gehen. Bewaffnet mit Stöcken und Säcken geht die Gruppe in den Wald. Mit den Stöcken schlagen die Jäger auf das Unterholz, um die Elwetritschen aus ihren Behausungen zu jagen. Mit den Säcken fängt man sie schließlich ein. Es gibt aber auch sanftere Fangmethoden. So baut man eine kleine Falle auf. Ein geöffneter Sack steht zwischen zwei Lichtern, die die Fabelwesen anlocken sollen.

Beleuchtete Falle zur Elwetritschenjagd

Die Elwetritschenjagd wird Touristen mittlerweile auch als Attraktion verkauft. Nach der stets erfolglosen Elwetritschenjagd gehen die durchgefrorenen Jäger nach Hause, wo sie sich zum Beispiel mit Obstbrand wieder aufwärmen und ein warmes Mahl zu sich nehmen.

Vielen Dank liebe Heidelberger Damen für diese amüsante Darbringung der Elwetritschenjagd!

Quellen: