Schlagwort-Archive: Apothekenmuseum

Mumia – Medizin aus zermahlenen Mumien!

Mumia wurde bis in die 1920er Jahre als Heilmittel verkauft. Es wurden der Substanz magische und heilende Kräfte nachgesagt. Sie sollte fast alle Krankheiten heilen können und wurde sogar auch als Aphrodisiakum benutzt. Dazu wurde es entweder geschluckt, auf die Haut aufgetragen oder in die Wunde gerieben. Seit wann Mumia benutzt wurde, ist unbekannt. Im 16. Jahrhundert wurde der Mumienhandel mit Europa verboten. Die Araber wollten so verhindern, dass die Europäer ihre Vorfahren essen. Daraufhin haben viele Mumienhändler Gehängte und jüngst Verstorbene im Wüstensand vergraben und zu „antiken Mumien“ gemacht. Noch 1924 wurde Mumia für 12 Goldmark pro Kilogramm in Deutschland verkauft.

Die Fotos zeigen einen dösenden Mumienhändler (1875) und ein Apothekengefäß mit der Aufschrift „Mumia“ aus dem 18. Jahrhundert, welches im Deutschen Apothekenmuseum Heidelberg zu sehen ist.

486px-Félix_Bonfils_-_Mumienhändler346px-Albarello_MUMIA_18Jh