„Spukfotografie“

„Rumpelndes Getöse ertönte vom Speicher des freistehenden Hauses der Familie Schrey. Frau Schrey eilte hinauf und musste mit Entsetzen sehen, dass der Teppich, der aufgerollt in einer Ecke des Raumes stand, verdreht und zu einem schlangenartigen Gebilde geformt sich quer durch den ganzen Speicher kringelte.“

Das Foto zeigt eine Rekonstruktion eines behaupteten Spukphänomens. 1949 wurden diese Aufnahmen vom Freiburger Fotografen Leif Geiges gemacht. Er erstellte wissenschaftlich motivierte Rekonstruktionen von Spukauswirkungen, wie sie Zeugen beschrieben haben.

In: Historische Anthropologie 3/2013 – Okkultismus in der Moderne: Text „Vom spielenden Gelingen“ von Anna Lux (Seiten 343-366); Zitat aus dem IGPP-Archiv
Spukfotografie