Pommerland ist abgebrannt

Wir kennen alle das Wiegenliedes „Schlaf, Kindlein, schlaf“. Es ist ein mehrstrophiges Lied, das Kindern vor dem Einschlafen zur Beruhigung gesungen wird. Die älteste überlieferte Textfassung stammt aus dem Jahr 1611 und besteht lediglich aus der ersten Strophe.

Schlaf, Kindlein, schlaf,
Der Vater hüt die Schaf,
Die Mutter schüttelts Bäumelein,
Da fällt herab ein Träumelein.
Schlaf, Kindlein, schlaf!

Maikäfer flieg

Die heute verbreitete Melodie des Wiegenliedes wurde von Johann Friedrich Reichardt 1781 nach einer Volksweise komponiert und auch für „Maikäfer flieg“ verwendet.
Doch was ist „Maikäfer flieg“ für ein Lied?
„Maikäfer flieg“ ist ein deutschsprachiges Volks- und Kinderlied, welches die Kriegsträgodie widerspiegelt und gesichert in mehreren Variationen seit etwa 1800 auftaucht. Es wird in der Melodie von „Schlaf, Kindlein, schlaf“ gesungen.

Im heutigen Niedersachsen lautete der Text laut der Volks-Sagen von Otmar (1800):

Maykäfer, flieg!
Der Vater ist im Krieg.
Die Mutter ist im Pommerland.
Und Pommerland ist abgebrandt.

Im heutigen Hessen lautete der Text laut „Des Knaben Wunderhorn“ (1806):

Maykäfer flieg,
Der Vater ist im Krieg,
Die Mutter ist im Pulverland,
Und Pulverland ist abgebrannt.

In Thüringen existierte eine Variante, die allerdings eine andere Melodie hatte:

Marienkäfer fliege,
dein Vater ist im Kriege,
deine Mutter ist in Engelland,
Engelland ist abgebrannt.

Illustration aus dem Buch: Für Mutter und Kind. Alte Reime. mit neuen Bildern von Paul Thumann. 2. Auflage. München, Theodor Stroefer’s Kunstverlag (1881)

„Maikäfer flieg“ ist somit ein Lied, was den Kindern erklären sollte, wo die Eltern sind und warum sie nicht zurück kommen werden. Ein Lied, was so kein Kind beruhigen könnte und eher verstörend und beängstigend ist.

Quellen: