Katzen- und Hundefelle in der Apotheke bestellen

Wer unsere Gruseltour besucht hat weiß, wir erzählen von dem „medizinischen“ Zweck von Katzenfellen im 17. Jahrhundert, hinter dem eigentlich nur ein alter Aberglaube verborgen ist. Nun hat uns ein Gast etwas sehr interessantes aus der heutigen Zeit dazu erzählt…

Wofür soll ein Katzenfell gut sein?

Doch zunächst muss die Frage gestellt werden, wofür überhaupt ein Katzenfell benutzt wurde. Ein Katzenfell sollte nach dem Aberglauben Wärme und Heilung verschaffen. Bei unseren Recherchen haben wir herausgefunden, dass bis in die 70-er Jahre hinein, Katzenfelle bei Rheuma angewandt wurden. Anscheinend wurde noch bis vor einigen Jahren mit dem Verkaufsargument für Katzenfelle geworben, dass die „modernsten Rheumakliniken“ wieder auf dieses alte Hausrezept zurückgreifen.

Dafür ließen jährlich zahlreiche Katzen ihr Leben und das Geschäft boomte.
Die Kosten für Katzenfelle waren um ein vielfaches kleiner, als die zu erzielenden Gewinne mit den vertriebenen Katzenfelldecken.

Alte Reklame aus dem Jahr 1898 Katzenfell-Unterkleider Hermann Moos Buchau aus einer Zeitung, Grösse 9,5 x 6,1 cm.

Katzenfelle bestellbar in Apotheken

Unser Gast berichtete, dass Katzenfelle noch heute in Apotheken bestellbar seien!

Das mussten wir natürlich überprüfen. Und siehe da, wir wurden wirklich fündig. Zunächst muss gesagt werden, dass der Handel mit Katzen- und auch Hundefellen mittlerweile illegal ist. Aber das ist noch gar nicht lange her. Erst im Juni 2007 hat das EU-Parlament hat ein Handelsverbot innerhalb der gesamten EU für Hunde- und Katzenfelle verhängt. Zuwiderhandlungen werden mit empfindlichen Geldstrafen geahndet.

Bis 2007 konnten Interessenten sogar in diversen Online-Apotheken (medikamente-per-klick.de,aliva-apotheke.de, juvalis.de, meinpharmaversand.de, apothekenversandhaus.de) Katzenfelle bestellen. Damals hat ein Katzenfell um die 30 € gekostet. Einige dieser Webseiten gibt es nicht mehr, die die es noch gibt, bieten aber rechtmäßig keine Katzenfelle mehr an.

Homöopathie setzt weiterhin auf Katzenfell

Auch wenn der Handel mit reinen Katzen- und Hundefellen verboten ist, so gibt es weiterhin Alternativen dazu. In einer Online-Apotheke für homöopathische Mittel, werden Globuli vertrieben, welchen angeblich Katzenfell beigemischt wurde. Doch bei Globuli stellt sich natürlich immer die Frage, ob bei der hohen Verdünnung überhaupt noch der Wirkstoff vorhanden ist.

Screenshot vom 12.11.2017 – Onlineapotheke die Globuli mit Katzenfell verkauft

Quellen: