Er gab ihm einen Kuss auf den abgeschlagenen Kopf – Der Bruderkuss

Gab es ihn wirklich? Das ist eine Frage, die bis heute nicht geklärt wurde. Laut der Sage küsste der friesische Häuptlingssohn den abgeschlagenen Kopf seines Bruders. Danach wurde er auch enthauptet.

Der Bruderkuss von Hugo Zieger 1893

Der Bruderkuss von Hugo Zieger 1893

Beide Brüder Gerolt und Dude wurden 1419 in Bremen hingerichtet. Das ist in der Stadtchronik festgehalten – daran besteht also kein Zweifel. Doch warum wurden die Brüder enthauptet?

Im heutigen Nordenham in der Nähe von Bremen herrschte Anfang des 15. Jahrhunderts für mehrere Jahre ein erbitterter Seekrieg. Immer wieder wurden bremische und andere Handelsschiffe gekapert. Eine Burg, die Vredeborch (hochdeutsch Friedeburg) wurde 1407 als Festungsanlage errichtet. Seitdem ging der Krieg auch auf Land weiter. Schließlich versuchten die Stadlander Häuptlingssöhne Gerolt und Dude im September 1418 diese Bremer Festungsanlage Vredeborch zu erobern. Der Angriff scheiterte jedoch und die Friesen wurden beim Versuch sich zurückzuziehen gefangen genommen. Gerolt und Dude wurden in der Folge nach Bremen gebracht und dort 1419 zum Tode verurteilt und hingerichtet.

Hier ist für alle Geduldigen und diejenigen, die gerne Rätseln (denn das muss man, um den ganzen Text verstehen zu können) die alte friesische Sage über den Bruderkuss:

„Dar wart Duden de kop af gehouwen, unde Gerolt nam dat dode hovet synes broders, unde kusse deet vor den munt. Nu hadde de rad Gerolde dat levent wol gegunnet, unde boden eme der halven an, wolde he to Bremen wonen unde sick befrien, se wolden eme eine erlike junkfrouwe geven. Dar up Gerolt antworde, he en were nicht des herkommens, dat he enes pelsers edder schomakers dochter nehmen scolde, wente he were ein eddel vrie Vrese.“