Die Cholera in Leipzig

Cholera ist griechisch und steht für „Gallenbrechdurchfall“. Sie ist eine schwere bakterielle Infektionskrankheit. Die Infektion erfolgt zumeist über verunreinigtes Trinkwasser oder infizierte Nahrung. Extremer Durchfall und starkes Erbrechen können die Folgen sein. Die Cholera griff 1866 in Leipzig stark um sich, so dass 2.000 Tote in acht Wochen verzeichnet wurden. Auch in Hamburg wütete die Cholera. Das Foto zeigt eine Cholerabaracke in Hamburg im Jahr 1892.

800px-Cholerabaracke-HH-1892